Über den Autor

Wenn wir uns duzen, so würde ein Brief an dich wahrscheinlich auf „der Sven“ enden. Sollten wir uns nicht kennen, weißt du jetzt meinen Vornamen. Geht dir das zu schnell?

Foto: © 5/2015 Svensons.de/Blockblogs.de

Mein Rufname schreibt sich übrigens genauso, klingt nur meist mehr nach Svän. Damit kann ich leben, solange wir nicht wieder bei Zwen, Svenni(boy) oder – warum auch immer – Jens landen.

Aufgrund meiner Urlaubsgewohnheiten wurde aus dem schwedischen Nachnamen „Svensson“ irgendwann mein Spitzname Svenson (gesprochen: Svensson oder Svens’n). Danke, Benedikt. Es gibt wohl schlimmere und unpassendere Spitznamen. Außerdem muss ich mir jetzt auch kein Onlinepseudonym mehr ausdenken.

 

„Der objektivste Mensch, den ich kenne.“
Stephan Pauli

„Wenn ich dich sehe, frage ich mich, wie du morgens überhaupt die Tür findest. Wenn ich dann aber Texte von Dir lese, merke ich erst, was du eigentlich drauf hast.
– Sebastian Schmalz, Nullius in Verba