Über Svensons.de

Svensons was?
Svensons ist der Genitiv Singular meines Spitznamens. Genau der Genitiv aus „Pepes Restaurant“ oder „Sofies Welt“, nur fehlt eben das Bezugswort. Warum? Weil dieser Lücke weder Blog, Welt oder Meinung noch Schokoladensalamisandwich oder Bratwursttorte ebenbürtig waren.

Warum Svensons?
Weil ich gerne schreibe. Hausarbeiten und Praktikumsberichte konnten mich neben abschweifenden Debatten schon zu Schulzeiten begeistern und waren damit allein auf weiter Flur. Mitte 2010 begann ich für die deutschsprachige Webseite eines Computerspiels zu schreiben. Der Vorteil eines derartigen Nischenblogs mit entsprechender Leserschaft waren ein nicht abreißender Fluss an Themen und Motivation. Den Nachteil spüre ich aktuell: Das Spiel gibt es zwar noch, die fehlende Aktivität der Entwickler spiegelt sich aber leider in der Spieler- bzw. Leserschaft wider.
Der Zusammenschluss mit anderen Schreibbegeisterten zum Multisiteprojekt BlockBlogs brachte die nötige Motivation, mir endlich meine eigene redaktionelle Spielwiese anzulegen.

Svenson, was?
Svensons ist eine Mischung aus einem dynamischem Blog, der nach und nach befüllt wird und einer statischen Webseite, bei der nicht das Veröffentlichungsdatum über die Wichtigkeit des Inhaltes entscheidet.
Die meisten Artikel dürfte man mindestens einem dieser Themen zuordnen können. Da ich primär schreibe um zu schreiben und die neu gewonnene, thematische Freiheit nicht aufgeben möchte, sind weder Frequenz noch Inhalt reichweitenoptimiert. Nichtsdestotrotz freue ich mich über jeden Leser und jede Rückmeldung